Zum Hauptmenü springen

Wege aus der Depression

Die ganzheitliche Anti-Depressionskur – NewstartPlus praktisch

Depression, Burnout und chronische Müdigkeit gehören zu den häufigsten seelischen Erkrankungen. In der Schweiz sind davon über 500 000 Menschen behandlungsbedürftig betroffen. Meistens werden ihnen bloss Psychotherapie und/oder Medikamente angeboten. Alternative wirksame Behandlungsmöglichkeiten sind zwar vorhanden, werden aber in weniger als 5 % der Fälle durchgeführt.

  • Was sind die Ursachen dieser gewaltigen Epidemie?
  • Was kann man tun, wenn man davon betroffen ist?
  • Wie kann man heil werden, wie sich schützen?

Krankheit kommt nicht einfach aus dem Nichts. Es sind auch nicht einfach die falschen Gene, die schlechte Jugend oder der Stress am Arbeitsplatz, die krank machen. Das Manifestwerden einer Erkrankung ist meist die Folge des Zusammenwirkens körperlicher, seelischer, spiritueller und sozialer Ursachen. Aus dem Erkennen dieser Zusammenhänge leiten sich vielversprechende Lösungsansätze und therapeutische Möglichkeiten ab.

Allerdings ist oft gerade der Anfang sehr schwer und der Therapieerfolg ist auch beim Einsatz von Medikamenten erst nach 7–14 Tagen sichtbar. Verhaltens-, Denk- und Lebensstiländerungen benötigen viel Energie und diese können Depressive oft wegen ihrer Erkrankung gar nicht aufbringen.

Deswegen bietet «Leben und Gesundheit» seinen Lesern Ende November (24. November bis 5. Dezember 2013) ein hilfreiches Angebot an. Die Kur «Wege aus der Depression» wird die oben gestellten Fragen aufgreifen und anhand neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische und leicht umsetzbare Tipps anbieten, wie der «Ausweg»* geschafft werden kann. Viele Schritte können Betroffene selber gehen.


Weiterlesen? Laden Sie den ganzen Artikel kostenfrei herunter!
Info's zu aktuellen Veranstaltungen der Sonmatt, Bergpension und Gesundheitszentrum finden Sie hier.

 

Folgende Artikel finden Sie in dieser Rubrik auch noch:

Nein sagen ohne Schuldgefühle

Nein sagen ist so eine Sache. Eigentlich sollte es ganz einfach sein, Nein zu sagen. Jedes Kind im Trotzalter beherrscht ja diese Kunst perfekt. Und doch, wer kennt es nicht, das Ja, das rausrutscht, obwohl man doch Nein gemeint hat. Ein Freund bittet um Hilfe und ohne Zögern sagen Sie Ja. Freunde sind doch dazu da, einander zu helfen. Anschliessend sitzen Sie da und ärgern sich über sich selbst, weil Sie wieder einmal nachgegeben haben.
mehr lesen

Was uns das Herz zu sagen hat

Das Zusammenspiel von Herz und Seele. Herz und Seele sind enger miteinander verbunden, als Wissenschaftler lange wahrhaben wollten. Psychokardiologen beobachten schon seit mehreren Jahren das Phänomen der sogenannten „Herzratenvariabilität“ und welche Auswirkungen vor allem Streß und psychische Störungen auf sie haben können.
mehr lesen

Trotzdem Ja zum Leben sagen

Kennen Sie Personen in Ihrer Nachbarschaft oder Ihrem Bekanntenkreis, die selbst den allerschwierigsten Momenten energisch und beherzt ins Auge sehen?
mehr lesen

Panikstörung durch zu viel Blei im Blut

MONTREAL - Höhere Bleiwerte im Blut - auch wenn sie noch im Normbereich liegen - begünstigen anscheinend Depressionen und Panikstörungen bei jungen Erwachsenen.
mehr lesen

Über das Glück

Glück. Die Glücksforschung boomt. Psychologie, Neurologie und Genetik, Soziologie und Ökonomie: Kaum eine akademische Disziplin, in der nicht jemand versucht, die uralte Frage zu beantworten, was Menschen glücklich macht – und ob sie selbst etwas dafür tun können. Aristoteles definierte Glück mit „eudaimonia“ – das gelungene, erfüllte Leben.
mehr lesen