Zum Hauptmenü springen

Integrität hält mich gesund

Integrität wird manchmal auf vereinfachte Weise mit Ehrlichkeit gleichgesetzt, aber es gibt einen bedeutsamen Unterschied. Integrität bedeutet eine Übereinstimmung von Theorie und Praxis im Leben. Sie beinhaltet Transparenz und Glaubwürdigkeit in unserem gesamten Handeln. Wenn es zwischen dem, was wir sagen und dem, wie wir handeln Unstimmigkeiten gibt, ist mehr Integrität nötig.

Auf der Internetseite von Yahoo wurde einmal in einem Forum über die Bedeutung der Begriffe Ehrlichkeit und Integrität diskutiert. Es kristallisierten sich zwei Definitionen heraus:

«Ehrlichkeit bedeutet, stets die Wahrheit zu sagen, unabhängig davon, ob man etwas Gutes oder Schlechtes getan hat. Mit anderen Worten: Wer ehrlich ist, lügt nicht.»

«Integrität bedeutet, eine moralische Überzeugung oder einen Ehrenkodex zu vertreten, die es nicht erlauben, etwas zu tun, das als herabwürdigend empfunden wird.»

Auch wenn diese Definitionen nicht dem Niveau eines Lexikons entsprechen, zeigen sie dennoch, welche bedeutende Rolle Integrität für unser Handeln spielt. Ehrlichkeit mag zu einem einzelnen Schuldeingeständnis führen, sie ist jedoch nicht die tragende Grundlage unseres Verhaltens. Integer sein dagegen bedeutet, sich kontinuierlich für die Prinzipien einzusetzen, die man als korrekt anerkannt hat.

Gandhis Integrität

Bereits als junger südafrikanischer Anwalt hatte sich Mahatma Gandhi der Gerechtigkeit verschrieben und zeigte anderen in vorbildlicher Weise die Macht und den Einfluss von Integrität. George Ludwig erzählt die folgende Geschichte:

Einmal brachte eine Mutter ihr Kind zu ihm und bat ihn, dem kleinen Jungen zu sagen, er solle keinen Zucker essen, weil dieser ungesund für seinen Körper und die Entwicklung seiner Zähne sei. Gandhi entgegnete: «Ich kann ihm das nicht sagen. Sie können ihn aber in einem Monat noch einmal herbringen.»

Die Mutter war verärgert, weil Gandhi weiterging und sie zur Seite schob. Sie hatte eine weite Reise hinter sich und von dieser einflussreichen Persönlichkeit mehr Unterstützung für ihre Erziehung erwartet. Enttäuscht fuhr sie wieder heim. Nach einem Monat kam sie zurück, ohne zu wissen, was sie erwarten würde.

Diesmal nahm der grosse Gandhi die kleine Kinderhand in die seine, kniete sich vor den Jungen hin und sagte liebevoll: «Iss keinen Zucker mehr, mein Kind. Er ist nicht gut für dich.» Dann umarmte er den Jungen und brachte ihn wieder zu seiner Mutter. Die Mutter fragte dankbar, aber erstaunt: «Warum haben Sie dies nicht vor einem Monat gesagt?»

«Nun», antwortete Gandhi, «vor einem Monat habe ich selbst noch Zucker gegessen.»

Welch ein Vorbild! Welch eine Integrität!

Integrität und öffentliche Gesundheit

Integrität kann sowohl die Gesundheit des Einzelnen als auch die einer Gemeinschaft beeinflussen.

Weiterlesen? Laden Sie den ganzen Artikel kostenfrei herunter.

Dr. med. Allan R. Handysides, Facharzt für Geburtshilfe, Gynäkologie, Kinderheilkunde

Folgende Artikel finden Sie in dieser Rubrik auch noch:

Lebenselixier Wasser

Unser Blauer Planet – aus den Weiten des Alls betrachtet – zeichnet farblich eine wesentliche Grundlage des Lebens ab: Wasser – H2O! Die medizinische Bedeutung dieses einzigartigen Gutes soll im Folgenden beleuchtet werden.
mehr lesen

Jeder 12. Todesfall alkoholbedingt

Bern/Schweiz, 03.07.2013/APD. Jeder 12. Todesfall in der Schweiz ist auf Alkoholkonsum zurückzuführen, heisst es in einer Studie, die im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit BAG und von Sucht Schweiz von 1997 bis 2011 durchgeführt wurde. „Im Jahr 2011 sind dies rund 1600 Tote im Alter von 15 bis 74 Jahren, drei von fünf dieser Todesfälle“ seien durch chronisch starken Alkoholkonsum bedingt, der bei Frauen bei Einnahme von durchschnittlich zwei und bei Männern bei vier Standardgläsern pro Tag (20 bzw. 40 Gramm reiner Alkohol) beginne.
mehr lesen

Es betrifft uns alle – sexuelle Ausbeutung

Jede vierte Frau und jeder achte Mann ist mindestens einmal im Leben Opfer von sexueller Ausbeutung geworden. Die Zahlen über die Verbreitung von sexueller Ausbeutung lassen erschrecken und machen betroffen. Hinter diesen Zahlen stehen Menschen.

mehr lesen

Bewegung belebt

Über die erstaunlich vielseitigen, positiven Auswirkungen regelmässiger körperlicher Aktivität.

Wenn ich an einem dunklen Wintermorgen merke, dass ich Mühe habe, aus dem warmen Bett und in die «Gänge» zu kommen, hilft mir eine kurze, intensive Bewegungseinheit auf meinem Cross-Trainer. Spätestens nach der folgenden Dusche fühle ich mich völlig wach, neu belebt, leistungsfähig. Wenn ich an einem Sommerabend von einem langen Praxistag müde und erschöpft bin und trotzdem noch einen Spaziergang entlang dem nahegelegenen Fluss mache, mit meiner Frau zu einer kurzen Ausfahrt mit dem Tandem aufbreche oder im See schwimmen gehe, dann fühle ich, wie die Last des Tages schwindet; ich komme wieder zu mir selber, fühle mich neu belebt.
mehr lesen

«Mutmacher» braucht die Welt

Es ist erstaunlich, wie Lob unser Leben und das Leben von anderen erhellt.

Nachdem ich zwölf sehr glückliche und prägende Jahre in Spanien verbracht habe, bin ich mit 17 in die Schweiz zurückgekehrt. Ein einschneidendes Ereignis im Leben eines Jugendlichen. Nicht nur das warme Klima, 300 Tage Sonne pro Jahr und den Duft von Meer, Pinienwäldern und blühenden Orangenhainen habe ich zurückgelassen, sondern auch all meine Kollegen und Freunde, mein ganzes soziales Netz.
mehr lesen